Kontakt

030 22341126

Ansprechpartnerin: Azra Vardar
a.vardar@nbh-neukoelln.de

Bildungsverbund Schillerkiez
Mahlower Straße 27
12049 Berlin

Termine

21.11.19 16 bis 19 Uhr

Bildungsmesse Gropiusstadt. Verschiedene Oberschulen stellen sich vor. Ort: Grundschule am Regenweiher, Johannisthaler Chaussee 328-340.

Januar '20

Tage der offenen Tür an den Oberschulen. Alle Sechstklässler*innen und Eltern sind herzlich eingeladen, die Schulen kennenzulernen. Die Termine der einzelnen Schulen finden Sie hier.

.......................................................................

» Downloads
» Impressum/Datenschutz

4. Bildungsmesse im Schillerkiez

Welche Oberschule passt zu mir?

Die vierte Bildungsmesse im Schillerkiez hilft weiter

 

 

 

Bald steht für Neuköllner Sechstklässler*innen wieder die große Entscheidung an: Auf welche Oberschule soll es gehen? Bereits im vierten Jahr hilft die Bildungsmesse bei der Schulwahl – gemeinsam organisiert von Azra Vardar (Nachbarschaftsheim Neukölln e.V.) vom Bildungsverbund Schillerkiez und der Karlsgarten Grundschule. Den fünf vertretenen Neuköllner Oberschulen durften an diesem Nachmittag alle Fragen gestellt werden.

 

 

Denn davon gibt es viele: Die Wahl der passenden Oberschule ist sowohl für Kinder als auch ihre Eltern ein großer Schritt, der von verschiedensten Faktoren abhängig ist. Nicht nur die Schulform Gemeinschaftsschule, integrierte Sekundarstufe oder Gymnasium muss abgewogen werden, sondern auch die individuellen Schwerpunkte der Schulen. Karin Korte, Neuköllner Stadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport, zeigt sich zur Begrüßung der Veranstaltung jedoch zuversichtlich, dass die Neuköllner Schullandschaft für aller Kinder die passende Einrichtung bieten kann. Moderatorin Frau Christians-Roshanai von der Schülerhilfe Maja – selbst ausgebildete Lehrerin und bei vielen Kindern besser bekannt als „Frau Maja“ – betont, dass es vor allem wichtig sei die Schule zu finden, die zu dem jeweiligen Kind passt. Kein Kind müsse sich hierfür verbiegen. Daher ermutigt sie Eltern und Kinder gleichermaßen, im Rahmen der Bildungsmesse wirklich alles zu fragen, was ihnen auf dem Herzen liegt.

 

 

Persönliche Einblicke in den Schulalltag der Neuköllner Oberschulen

Viele dieser Fragen werden von den Schulen bereits in ihren Kurzvorstellungen beantwortet: Frau Vaupel von der Lina-Morgenstern-Gemeinschaftsschule stellt das bunt gemischte Gemeinschaftskonzept der Schule vor, welches den Fokus auf Teamfähigkeit und Sozialverhalten, nicht auf die Noten legt. Der Schwerpunkt Kunst und Kultur wird in zahlreichen AGen verwirklicht, z.B. in Form einer Theaterkooperation mit der Schaubühne. Auf der Röntgen Schule, einer integrierten Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe im Verbund, welche ebenso den gebundenen Ganztag lebt, wurde dieses Jahr der erste Abiturjahrgang gefeiert. Frau Lehnen erwähnt den inhaltlichen Fokus auf Chemie, Physik und Biologie, die vielseitigen AG-Angebote, gute sozialpädagogische Betreuung, einen eigenen Cafeteria-Koch und wie alle anderen Schulen – die vielen Exkursionen.

 

 

Auf den Gymnasien wird zwar betont, dass Noten natürlich eine Rolle spielen, jedoch alle willkommen sind, die es schaffen wollen. Frau Kullick vertritt das Albert-Schweizer-Gymnasium, die Schule ohne Hausaufgaben, welche mit Lern- und Chillräumen zur freien Zeitgestaltung ausgestattet ist. Das kreidefreie Gymnasium arbeitet mit Smartboards und Touchscreens – digitale Bildung wird hier großgeschrieben. Herr Kötterheinrich-Wedekind schwärmt vom vollständig sanierten, grünen und geschützten Gelände des Ernst-Abbe-Gymnasiums, einer „Bildungsinsel“ im Trubel der Sonnenallee. Das neue Profil Sprache/Werkstatt/gesellschaftliche Teilhabe geht besonders auf den multikulturellen Hintergrund der Schüler*innen ein. Eine Besonderheit unter den anwesenden Oberschulen ist die Otto-Hahn-Schule: die sportbetonte integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe bietet den Schüler*innen Kooperationen mit ALBA Berlin und dem 1. FC Union. Vor allem Fußball, Basketball und Schwimmen wird hier gefördert – und gleichermaßen Demokratie, Vielfalt und Respekt gelebt.

 

 

Vor allem in den anschließenden Einzelgesprächen konnte ausführlich auf die individuellen Fragen eingegangen werden. Besonders hilfreich waren hierbei die persönlichen Erfahrungen und Einschätzungen der Achtklässler*innen, die über ihre Schule berichteten. Die Kinder und Eltern konnten so ein Gefühl für die Schule und das Kollegium bekommen, das sie unter Umständen noch viele Jahre begleiten wird.

 

 

Frau Christians-Roshanai gab einigen Eltern vor Ort direkte Beratungen und Hilfestellungen. Die Bildungsmesse, welche an zwei allgemeine Informationsveranstaltungen in Karl-Weise und Karlsgartenschule anschließt, wird im Januar durch den Tag der offenen Tür der jeweiligen Schulen ergänzt. Hier stellen sich acht integrierte Sekundarschulen, vier Gemeinschaftsschulen, sechs Gymnasien und fünf weitere Schulen vor. Informieren Sie sich diesbezüglich auf den Seiten des Bildungsverbunds. Wir wünschen allen Sechstklässler*innen viel Erfolg und Spaß auf der Oberschule ihrer Wahl!

 

(Alina Schütze)